Chinesische Jiaozi

Tags: Teigtaschen, Dinkelmehl, Vegetarisch, Vegan, Pilze, Möhren, Ingwer, Chinakohl

Zutaten

Ergibt 50-60 Jiaozi

Zutaten Füllung

300 g Shiitake-Pilze (alternativ Champignons)

250 g Chinakohl

4 Frühlingszwiebeln

150 g Karotte

1 Stück Ingwer (2-3 cm)

1 Zehe Knoblauch

2 EL Erdnussöl

Salz, Pfeffer

 

Zutaten Jiaozi-Teig

450 g Dinkelmehl 630

180 ml warmes Wasser

2 EL Bratöl

1 TL Salz

 

Zutaten Dip

6 EL Sojasauce

1 EL Reisessig

1 TL Agavendicksaft

1 EL Erdnussöl

Gemahlene Chili nach Belieben

Zubereitung

Für den Nudelteig Mehl, Salz und warmes Wasser mit den Händen oder mit einem Rührgerät mit Knethaken so lange kneten, bis ein glatter, fester Teig entsteht, der sich von der Schüssel löst. Den Teig zu einer Kugel formen, mit einem Küchentuch abdecken und ca. 20 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit für die Füllung Shiitake-Pilze, Chinakohl und Frühlingszwiebeln waschen und putzen. Alles klein schneiden (1/2-1 cm). Karotte schälen und grobraspeln.
Ingwer und Knoblauch schälen und sehr fein hacken.

Das Erdnussöl in einer Pfanne oder einem Wok erhitzen. Zuerst die Shiitake-Pilze darin kurz scharf anbraten, dann das restliche Gemüse dazugeben und ca. 5 Minuten weiter braten bis alles gar ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zur Seite stellen.

Jetzt geht es mit dem Teig weiter. Der Jiaozi-Teig ist fest und klebt kaum, deshalb beim Ausrollen nur mit sehr wenig Mehl arbeiten. Die Arbeitsfläche nur mit einem Hauch Mehl bestäuben. Die Teigkugel mit einem scharfen Messer in 4 gleich große Stücke teilen. Das erste Teigstück auf die Arbeitsfläche geben, die restlichen Stücke auf ein Brettchen bis zur weiteren Verwendung zur Seite stellen.

Ein Nudelholz rundherum mit Mehl bestäuben und damit den Teig auf der Arbeitsfläche ausrollen. Den festen Teig muss man kräftig mit dem Nudelholz bearbeiten, damit er dünn genug wird. Den Teig immer wieder anheben und wenden. Wenn er klebt, vor dem Wenden auf dem Teig ganz fein etwas Mehl verreiben. Auf diese Weise den Teig gleichmäßig 1-2 mm dünn ausrollen.

Mit einer Ausstechform oder einem Glas von 9-10 cm Durchmesser Kreise ausstechen. Ist der Teig noch nicht dünn genug, die Ränder der Kreise nochmal etwas
dünner ausrollen. Für das schöne Falten der Jiaozi gibt es unterschiedliche Techniken:

Einen Teigkreis in die linke, offene Hand legen, einen gehäuften Teelöffel der Füllung in die Mitte geben und die Ränder mit etwas Wasser bestreichen. Den Kreis locker zusammenklappen und nur in der Mitte etwas festdrücken. Nun eine der Teighälften von beiden Seiten von außen zur festgedrückten Mitte hin wie einen Fächer einfalten, dabei in der Mitte anfangen und sich nach außen arbeiten. Also immer ein Stück Teig einklappen und festdrücken, sodass ein schönes Muster entsteht. Die Rückseite der Tasche bleibt glatt.

Alternativ den Teigkreis auf der Arbeitsplatte liegen lassen, die Füllung in die Mitte geben, die Ränder mit Wasser bestreichen und den Teig rundherum wie einen Fächer einfalten, sodass eine Art Säckchen entsteht. In der Mitte den Teig verschließen und andrücken.

Wenn Euch das zu aufwändig ist, könnt Ihr den Teig auch einfach nur zu einem Halbmond zusammenfalten und mit einer Gabel ein Muster in den Teigrand drücken.

Die fertigen Dumplings mit etwas Abstand in einen Dämpfeinsatz setzen – z.B. ein Bambus- Dämpfkörbchen. In einem Topf mit dem gleichen Durchmesser wie das Dampfkörbchen 3 cm hoch Wasser einfüllen, den Dämpfeinsatz mit Deckel auf den Rand setzen und das Wasser zum Kochen bringen. Hat man keinen Dämpfkorb, kann man stattdessen auch einfach ein großes Sieb nehmen, auf einen Topf legen und mit dem Topfdeckel verschließen.

Die Jiaozi bei köchelndem Wasser für ca. 10 Minuten dämpfen.

Währenddessen für den Dip alle Zutaten verrühren und die fertigen Dumplings damit genießen.

Tipp:
Es lohnt sich direkt eine größere Menge Jiaozi zu machen und einige vor dem Dämpfen einzufrieren. Um ein Zusammenkleben der Teigtaschen zu verhindern, die noch nicht gedämpften Dumplings auf einen Teller legen und kurz anfrieren lassen. Dann in ein geeignetes Gefäß geben und einfrieren. Die Jiaozi müssen nicht extra aufgetaut werden, einfach 2 Minuten länger dämpfen.

Kundenbewertung

Für dieses Rezept gibt es noch keine Kundenbewertung. Schreiben Sie die erste Rezension!